NEWS

Hier sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand


19.06.2018

FÜR DAS VHM-FRÄSSYSTEM „DS“.

 

Präzises Fräsen von 0,1 bis 3 mm Durchmesser

Horn präsentiert die neu ins Programm aufgenommenen Schnelllaufspindeln von SFI Toodle. Mit dieser Programmerweiterung profitiert der Anwender nicht nur von den Vorteilen der weltweit bewährten Spindeln, sondern in besonderem Maße von der Kombination mit den Horn-Vollhartmetallfräsern der Baureihe DS. Mehr als 600 DS-Fräser mit Schneidkreisdurchmessern von 0,1 bis 3 mm sind mit vormontierter Toodle-Spindel innerhalb einer Woche lieferbar. Dabei lassen sich die Fräser nicht nur hinsichtlich des Durchmessers auf den Bedarfsfall abstimmen. Dank der zahlreichen Varianten mit verschiedenen Geometrien, Beschichtungen und Hartmetallsubstraten lässt sich das Werkzeug für den jeweiligen Anwendungsfall anpassen. Vorteile der Schnelllaufspindeln sind die geringen Anschaffungskosten, die einfache Montage und die gleichbleibend hohe Rundlaufgenauigkeit. Die DS-Fräser überzeugen dabei mit einer Rundlaufgenauigkeit von 0,005 mm sowie einer langen Lebensdauer. Für Zerspanungsaufgaben wie Kopier-, Hochvorschub- und Trochoidalfräsen sowie zum Fasen und Gravieren stehen Schnelllaufspindeln mit verschiedenen Antrieben und Drehzahlen zur Verfügung. Die Modelle TB131 und TB131-90, Turbinenantrieb durch Kühlschmierstoff bei 10 bis 60 bar, erreichen Drehzahlen von 40.000 bis 75.000 1/min. Die Turbine des Modells TG131 ist durch Druckluft mit 3 bis 7 bar angetrieben und für Drehzahlen von 35.000 bis 60.000 1/min ausgelegt. Für Sonderaufgaben lassen sich Fräser, Lager und Antrieb den gestellten
Anforderungen anpassen. Die Spindeln sind auch bei stehender Maschinenspindel einsetzbar. Die Schnelllaufspindeln lassen sich problemlos in Standard-Werkzeugaufnahmen wie Hydrodehn-, Spannzangen- und Weldonfutter sowie in Bohrstangenhaltern spannen. Spannbar sind h5- oder h6-Werkzeugschäfte mit 3, 4 und 6 mm Durchmesser. Mit diesen und weiteren Produktmerkmalen stehen Schnelllaufspindeln und Fräswerkzeuge zur Verfügung, die auch bei geringer Drehzahl der Maschinenspindel einen wesentlichen Beitrag zur Komplettbearbeitung auf Dreh- oder Fräszentren leisten.


28.05.2018

Service vor Ort! David Oppliger, Servicetechnik, PM HAIMER

Sie haben technische Fragen, brauchen Beratung oder einen Service an Ihrem HAIMER Gerät?

David Oppliger, unser Servicetechniker und Produktmanager HAIMER ist für Sie da. Sei es rund um die Evaluation von MICROSET Voreinstellgeräten, Wuchtmaschinen oder Schrumpfgeräten bis hin zur Installation, Inbetriebnahme oder Reparatur- und Servicearbeiten. Sie erreichen David Oppliger über die HAIMER Service Hotline +41 32 344 60 78 oder haimer-service@dihawag.ch.


   

 

Bedienerfreundliches Schnellwechselsystem mit
innovativer Kühlungs- und Schneidplattentechnologie.
  • Hochpräzises Schnellwechselsystem
  • Mehr Standzeit
  • Höhere Zerspanleistung

 

Produktivität steigern und Maschinenstillstandszeiten reduzieren, das war das Ziel der Firmen DIHAWAG, Paul Horn GmbH und W&F
Werkzeugtechnik GmbH – Das Ergebnis ist die neue Jet Wirbel Technologie!

 

 

thumbnail of Flyer Jet Wirbeln d

28.05.2018

Lasergeschärft für glänzende Ergebnisse!


28.05.2018

Unser neuer Partner!

 

Für Dreh- und Frästechnik.

  • Schnellwechselsysteme für Drehmaschinen
  • Modulare Drehhalter WF-Micro
  • Gewindewirbeln der nächsten Generation
thumbnail of Flyer Jet Wirbeln dthumbnail of WF-Langdrehtechnik_ld-01_2017_DIHAWAG thumbnail of WF-citizen_ci-01-op- DIHAWAG thumbnail of WF-dmg-mori-sprint-speed-op-DIHAWAG thumbnail of WF-hanwha-ha-01-op-DIHAWAG thumbnail of WF-maier_ma-01-op-DIHAWAG thumbnail of WF-micro_mi-01-op-DIHAWAG thumbnail of WF-micro-deco10-DIHAWAG thumbnail of WF-star_st-01_op2-DIHAWAG thumbnail of WF-tornos_to-02-op-DIHAWAG thumbnail of WF-tsugami_ts-01-op-DIHAWAG thumbnail of WF-wfb-adapter_op-DIHAWAG

TRADITION UND PRÄZISION!

Willkommen an unserem Stand F03! – Gerne zeigen wir
Ihnen unsere Neuheiten im Bereich der Mikrowerkzeuge und
der Spanntechnik.

Wir freuen uns auf Sie!

Eine kostenlose Eintrittskarte erhalten Sie unter Ticket

Ihr DIHAWAG HORLOGERIE Team


25.05.2018

Das Kundenmagazin von DIHAWAG.

Ausgabe April 2018

ZECHA – High-Tech an der Schneide: Hochgenauge Gewindfräser für Implantate

HAIMER – Spanntechnik für Drehmaschinen

HORN – Scharfe Schneiden: Für Mikrozerspanung und Langdreher

 

thumbnail of Update_1-18_DE_lowres

16.03.2018

Herzlich willkommen an der SIAMS in Moutier, 17. – 20.4.2018

Halle 1.2, Stand E10/F9

Unsere Highlights an der Messe!

thumbnail of Highlight-Broschuere_SIAMS_2018-DE

GUT VERNETZT – mit Kunden, Lieferanten, Innovationen, Digitalisierung und Technologien – als unabhängiger Networker finden wir die passende Lösung und schaffen durch Transparenz optimale Bedingungen.

Wir begrüssen Sie an unserem Stand E10/F09 in der Halle 1.2

Neben der Premiere JETWirbeln zeigen wir Ihnen weitere Highlights aus den Bereichen Medical, Horlogerie, Décolletage und Spanntechnik!

Wir freuen uns auf tolle Fachgespräche und lad en Sie zum gemütlichen Beisammensein bei einer Pizza ein.

Kostenlose Eintrittskarte


25.02.2018

Das Kundenmagazin der Paul Horn GmbH

 

  • Sonderteil: Luftfahrt
  • Messen: Begegnung und Austausch
  • Sonderteil: Vom Designentwurt – zur Serie
  • Wir über uns: Paul Horn Halle

Quelle: Paul Horn GmbH
Erscheinungszeit: Februar 2018

thumbnail of wot_1-18_DE_END_sc

 


29.01.2018

HAIMER | DIHAWAG – Pilatus Flugzeugwerke AG

Die Pilatus Flugzeugwerke AG mit Hauptsitz in Stans, installierten 2016 neue Fertigungssysteme für die Zerspanung von Strukturbauteilen aus Aluminium. Um beim Hochgeschwindigkeitsfräsen prozesssicher die gewünschte Oberflächengüte und Präzision zu erreichen, setzen die Flugzeugbauer durchgängig Lösungen von HAIMER ein: verschiedenste Werkzeugaufnahmen und dazu passende Schrumpf- und Wuchtgeräte.


25.01.2018

HORN MKD-Hochglanzwerkzeuge bearbeiten Werkstücke aus NE-Metallen und transparenten Kunststoffen auf einer Drehmaschine, ohne weiteren Arbeitsgang für das Polieren.

Sonderlösungen nach individueller Kundenanforderung realisierbar.

thumbnail of Hochhart-E_Hochglanzfraesen

 

 


23.01.2018

Vergleich von HAIMER Standard Schrumpffutter zur HAIMER Power Line!

 

Bessere Zerspanungsleistung mit HAIMER POWER LINE Werkzeugaufnahmen.

Schneidgeschwindigkeit = 120 m/ min, Vorschub pro Zahn = 0,09 mm, Schnittbreite = 4 bis 14 mm, Schnitttiefe = 24 mm, Schnittstelle = HSK-A63, Werkzeug = HAIMER Power Mill F1004NNL1600CAA, Material/Werkstück = 42CrMo4.

thumbnail of 2017-02-Werkzeugaufnahmen-DE-EN-screen

22.01.2018

Gewindeherstellung in schwer zerspanbaren Werkstoffen.

 

Horn präsentiert Neuentwicklungen des Frässystems DCG zum Gewindefräsen. Mit Arbeitsbereichen von M1 bis M2,5  (Metrische ISO-Gewinde DIN13-20) erweitern sie die Einsatzmöglichkeiten der DCG-Baureihe beim prozesssicheren Fräsen von kleinen Gewinden. Sie verfügen über schleifscharfe Schneidkanten und sind dank ihrer Beschichtung universell einsetzbar. Standardmäßig sind die VHM-Fräser bis Gewindelängen 2 x D verfügbar. Sie beweisen ihr Leistungsvermögen und Ihre Wirtschaftlichkeit beim Bearbeiten von Stählen, rostfreien Stählen, Guss, Nichteisenmetallen und insbesondere bei schwer zerspanbaren Werkstoffen, wie sie zum Beispiel in der Medizintechnik zum Einsatz kommen.

 

Die Vollhartmetallfräser DCG haben sich seit Jahren beim Herstellen von Gewinden von M3 bis M12 bewährt. Da die einreihigen Fräser für verschiedene Steigungen einsetzbar sind, ist eine hohe Flexibilität gewährleistet.


19.01.2018

Besuchen Sie DIHAWAG in Halle 1.2, Stand E10/F9!

Als Fachmesse repräsentiert die SIAMS die gesamte Produktionskette der Mikrotechnik – vom Entwurf über die Werkstoffe bis zur Produktion und Montage, den Bauteilen, der Zulieferindustrie und den damit verbundenen Aktivitäten.

Die Messe findet alle zwei Jahre in Moutier, inmitten des Juras und seiner Technologien statt! Damit entspricht die Messe den Bedürfnissen der KMUs der Bereiche Mikromechanik, Mikrotechnik und Mikromechatronik.

 

www.siams.ch


19.01.2018

Besuchen Sie DIHAWAG in Halle 1.2, Stand E10/F9!

Als Fachmesse repräsentiert die SIAMS die gesamte Produktionskette der Mikrotechnik – vom Entwurf über die Werkstoffe bis zur Produktion und Montage, den Bauteilen, der Zulieferindustrie und den damit verbundenen Aktivitäten.

Die Messe findet alle zwei Jahre in Moutier, inmitten des Juras und seiner Technologien statt! Damit entspricht die Messe den Bedürfnissen der KMUs der Bereiche Mikromechanik, Mikrotechnik und Mikromechatronik.

 

www.siams.ch


12.01.2018

Werkzeugwechsel in nur 20 Sekunden!

  • Schneidewerkzeuge liegen voreingestellt an der Maschine
  • Schnellwechsel über nur eine Klemmstelle
  • Klassische Einhandspannung verhindert die Verletzungsgefahr an den Schneidwerkzeugen

 

Flyer EWS Varia VX


11.12.2017

Weisse Winterlandschaft, Glühwein und Lebkuchen – Vorboten einer gemütlichen und besinnlichen Weihnachtszeit.

Eine Zeit, um sich mit Familie und Freunden auszutauschen und zu hoffen, dass eine Stunde mal länger als 60 Minuten dauert.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie sich diese Zeit nehmen können und verbinden damit
unseren Dank für die angenehme Zusammenarbeit.

Einen tollen Start in das neue Jahr – Gesundheit, Erfolg und viel Glück!

 

Ihr DIHAWAG Team


01.12.2017

Zum Verzahnen mittlerer bis grosser Lose konzipiert – die Wälzschälwerkzeuge von Horn.

NEUE WERKZEUGE ZUM VERZAHNEN
Das Produktportfolio von Horn umfasst ein breites Werkzeugprogramm zur Herstellung von unterschiedlichen Verzahnungsgeometrien mit Modul 0,5 bis Modul 30. Ob Verzahnungen an Stirnrädern, Welle-Nabe-Verbindungen, Schneckenwellen, Kegelrädern, Ritzeln oder an kundenspezifischen Profilen, alle diese Zahnprofile lassen sich mit den Werkzeugen zum Fräsen oder Nutstossen äusserst wirtschaftlich herstellen. Einen weiteren Beweis der Kompetenz beim Verzahnen bietet nun das neue Programm Wälzschälen. Das Verfahren ist seit über 100 Jahren bekannt. Eine breitere Anwendung findet es aber erst, seit Bearbeitungszentren und Universalmaschinen mit voll synchronisierten Spindeln und verfahrensoptimierter Software die Anwendung dieser hochkomplexen Technologie ermöglichen.

 

Das neue Programm umfasst Werkzeuge zum hochproduktiven Herstellen von Innenverzahnungen, Steckverzahnungen und anderen Innenprofilen sowie von Aussenverzahnungen mit Störkanten. Die wichtigsten Vorteile des Wälzschälens bei diesen Anwendungen sind die deutlich kürzeren Prozesszeiten im Vergleich zum Verzahnungsstossen, der Einsatz auf optimierten Dreh-Fräs-Zentren, das Drehen und Verzahnen in einer Aufspannung, der Verzicht auf Freistiche am Verzahnungsende, die meist produktivere und kostengünstigere Herstellung gegenüber dem Wälzstossen und Räumen und die im Vergleich zum Nutstossen vier- bis fünffach kürzere Zykluszeit.

Die Wälzschälwerkzeuge sind zum Verzahnen mittlerer bis grosser Lose konzipiert. Dabei wird jedes Werkzeug individuell dem Einsatz und dem zu bearbeitenden Werkstoff angepasst, wobei sich die unterschiedlichen Werkzeugschnittstellen an der Zähnezahl und Modulgrösse orientieren.

WERKZEUGE AUS VOLLHARTMETALL ODER MIT WECHSELKOPF
Das Programm umfasst Werkzeuge in zylindrischer oder konischer Form für Module von 0,5 bis 2 mm. Die VHM-Werkzeuge sind mit Schneidkreisdurchmessern ≤ 20 mm und in schlanker Bauform lieferbar. Sie kommen bei kleinen Modulen und kleinen Bauteilen zum Einsatz, vorzugsweise dann, wenn wegen der Kollisionsgefahr ein schlanker Schaft benötigt wird. Die auf den Anwendungsfall abgestimmten Schneidstoffe und Beschichtungen erzeugen sehr gute Oberflächenqualitäten am Werkstück. Bei Schneidkreisdurchmessern ≥ 20 mm werden Wälzschälwerkzeuge mit Wechselkopfsystem eingesetzt. Die hochpräzise Schnittstelle erlaubt das einfache Wechseln des Schneidkopfes in der Maschine, ohne Ausbau des Halters. Der Halter aus Hartmetall sichert eine hohe Steifigkeit, Verschleissfestigkeit und Präzision.


30.11.2017

Neue Geometrien und Beschichtungen ermöglichen höhere Vorschübe und verbessern die Standzeit des Werkzeugs!

 

Allied Machine & Engineering, einer der führenden Hersteller im Bereich von Bohrungs- und Fertigbearbeitungssystemen bringt die neue Linie an Hochleistungsbohrern GEN3SYS® XT Pro auf den Markt. Die Produktlinie verfügt über Halter und Bohreinsätze, die über drei einzigartige Geometrien sowie zwei innovative Beschichtungen verfügen. Durch die Ergänzung um die neuen spezifischen Geometrien und Beschichtungen ist GEN3SYS® die optimale Lösung, um bei verschiedensten Bearbeitungsmaterialien beste Ergebnisse zu erhalten.

GEN3SYS® XT Pro Bohreinsätze wurden speziell für ISO-Werkstoffklassen entwickelt und machen die Werkzeugauswahl entsprechend einfach. Sie werden für Stähle (P-Klasse), Gusseisen (K-Klasse) und nichteisenhaltige Werkstoffe (N-Klasse) angeboten. Die Bohreinsätze kommen im Durchmesser von 11 mm bis 35 mm und sind in 0,1 mm-Schritten erhältlich. Die speziell für Stahl und Gusseisen entwickelten Wendeschneidplatten verfügen über neue Beschichtungen des Typs AM400, die eine erhöhte Verschleissfestigkeit sowie höhere Standzeiten aufweisen. Bohreinsätze für nichteisenhaltige Werkstoffe sind mit Titannitrid (TiN) beschichtet. Klemmhalter der GEN3SYS® XT Pro Linie sind in den Längen / Durchmesserverhältnissen von 3xD, 5xD, 7xD und nun auch in 10xD erhältlich. Diese neu gestalteten Klemmhalter verfügen über ein verbessertes Spannutdesign, mit dem die Spanabführung optimiert wird. Ferner wurde die Wärmeableitung verbessert, in dem der Kühlmitteldurchsatz erhöht sowie zusätzliches Kühlmittel zielgerichtet in die Schneidzone zugeführt wird. Die GEN3SYS® XT Pro Klemmhalter sind sowohl in inch als auch in metrischen Schaftdurchmessern erhältlich.


27.11.2017

Folgen Sie uns jetzt auf:


27.11.2017

ERWEITERUNG DER POWER CLAMP-SERIE!

 

Neben den bewährten Maschinen der Basic, Profi und Premium Linie kommen nun die drei Power Clamp-Gerätetypen Premium i4.0, Sprint i4.0 und Comfort i4.0, die allesamt – wie der Name vermuten lässt – Industrie 4.0-ready und netzwerkfähig sind, hinzu. Zudem verfügen die Geräte über eine neue, intuitive Software, welche die Bedienung weiter vereinfacht, sowie ein werkstatttaugliches 7“-Touch-Display, das sich sogar mit dünnen Arbeitshandschuhen bedienen lässt. Auf Wunsch werden die Power Clamp i4.0-Geräte mit einem Scanner ausgerüstet, der Schrumpfparameter von Data-Matrix-Codes ausliest. So ist einfachstes automatisiertes Schrumpfen gewährleistet.

Die neuen ergonomischen Schrumpfstationen erscheinen in modernem, hochwertigen Industriedesign. Mit ihrer patentierten NG-Spule eignen sie sich für alle HM- und HSS-Werkzeuge im Durchmesserbereich von 3 bis 32 mm. Als komplett neues Produkt präsentiert sich das Power Clamp Sprint i4.0. Mit Luft und Sprühnebel eignet es sich für die schonende, saubere und konturunabhängige Kühlung aller Schrumpffutter und Schrumpfspannzangen. Schmutzund Wasserrückstände werden zuverlässig vermieden. Zusätzlich sorgt eine Temperaturkontrolle für optimierte und sichere Kühlung. Das Power Clamp Sprint i4.0 lässt sich optional mit einer Längenvoreinstellung ausrüsten.

Das Power Clamp Premium i4.0 ersetzt die bisherige High-end-Variante. Ein besonderes Merkmal des Premium-Modells ist die automatische Kühlplatzanzeige für die vorhandenen fünf Stationen, die ein einfaches, schnelles und sicheres Kontaktkühlen gewährleistet.

Last but not least: HAIMER hat auch sein Erfolgsmodell Power Clamp Comfort mit dem neuen Display weiterentwickelt. Das durch seine neue Software noch komfortablere Power Clamp Comfort i4.0-Modell bietet – wie schon das Vorgängermodell – eine integrierte Kontaktkühlung mit Temperaturkontrolle. Ein Drehteller mit drei Stationen erlaubt das schnelle Schrumpfen und Kühlen mehrerer Werkzeuge.

 


24.11.2017

Angetriebene Werkzeugsysteme werden smart!

 

Angetriebene Werkzeugsysteme waren bis heute klassische Maschinenbauteile, das heisst ausschliesslich mechanische Komponenten und verfügten insofern über keinerlei Intelligenz.

Die Herausforderungen von Industrie 4.0 bestehen darin, Dinge smart zu machen um sie so in digitale Prozesse zu integrieren. Bisher wurden auf den Messen Prototypen gezeigt die auf der NFC Technologie (Near field communication) gearbeitet haben. Hier konnten Laufzeiten, Drehzahlen u.ä. ermittelt werden. Das Auslesen der Daten war aber nur möglich, in dem man im Maschinen Stillstand ein Mobiltelefon oder ein Tablett dicht an das System heran führte und somit die Daten übertrug. Eine permanente Kommunikation war ausgeschlossen und ausserdem waren die Abmessungen der Sensorik zu gross und nur eingeschränkt praxistauglich.

Der EWS-Sensor vom EWS.CyberCon4 basiert auf der BLE-Technik (Bluetooth Low Energy). Diese Technologie hat den Vorteil, dass sie permanent Daten sendet, aber keine Verbindung zu einem anderen Gerät aufbauen muss (Advertisement package).
Erst wenn man die Historie verfolgen möchte um die Verläufe anzuschauen, muss eine Verbindung aufgebaut werden und das verbraucht Strom. Man kennt dies von der Handy-Kopplung im Auto.

Die EWS Sensorik sendet im Sekundentakt, was derzeit vollkommen ausreicht, jedoch variabel ist. Dazu bietet EWS auch ein Gateway an, welches die Daten entweder an die Steuerung oder ins W-Lan gibt.

Über die ermittelten Daten wie Drehzahl, Temperatur, Ein-/Ausschaltungen und Laufzeit sollen in Zukunft über Algorythmen Wartungszyklen ermittelt werden. Je nachdem, welchen Belastungen die Einheit ausgesetzt ist, werden die Zyklen länger oder kürzer.
Der Kunde kann entscheiden, wie er diese Informationen nutzt. Er kann sie intern verwalten, er kann sie an EWS zum Monitoring geben oder z.B. in der Tool-Arena verwalten. In der Tool-Arena, in der verschiedene Unternehmen ihre Daten hosten können (auch Mitbewerber), wird ein Dienst zur Verfügung gestellt, indem unter vielem anderen der Kunde sein Werkzeug verwalten kann.
Er sieht wann der nächste Service ansteht, wann das Werkzeug zum letzten Mal beim Service war, was gewartet wurde; ausserdem kann der User die Stückliste mit genau dem Revisionsstand der vorliegenden Einheit einsehen und gleich Ersatzteile online bestellen. Ausserdem stellt EWS in der Tool-Arena alle virtuellen Daten nach DIN 4000/ISO 13399 mit der entsprechenden Trennstellencodierung zur virtuellen Montage bereit.

Überwachung von Dichtungsversagen („Tsunami-Alarm“)

Angetriebene Werkzeuge werden oft mit Innenkühlung ausgeliefert. D.h. Kühlschmierstoff wird mit hohem Druck über eine Drehdurchführung durch das Toolsystem geleitet. Wenn die Dichtungseinheiten versagen, werden die Getrieberäume geflutet, was innerhalb weniger Tage zum Versagen der Getriebeeinheit führt. Noch schlimmer aber ist der Schaden, der in der Maschine durch eindringendes Wasser entsteht. Der sogenannte „Tsunami-Alarm“ meldet dies in Sekunden, entweder über das EWS-Gateway, einen IPC oder direkt an die Steuerung. Der Anwender kann die defekte Einheit ersetzen und die Maschine arbeitet sofort weiter ohne Schaden zu nehmen.


09.11.2017

Die neue Option* – flexibler Auswerfer mit Innenkühlung- bietet Ihnen folgende Möglichkeiten:

 

  • Mechanisches Auswerfen der Werkstücke
  • Innenkühlung der Bauteile bei Bedarf
  • Einfaches Wechseln des Auswerfers innerhalb eines Zangentyps möglich
  • Reinigen der Spannflächen

* für alle gängigen Spanzangen, auch für Vorbau und Sonderkonturen erhältlich

Reinigen der Spannfläche                    Zusätzliche Innenkühlung


02.11.2017

Das Kundenmagazin von DIHAWAG.

Ausgabe November 2017

HORN – EG3/EG5 für Supermini, Mini und 312

HAIMER – Microset

ZECHA – Erfolgreiches Konzept spant sich durch

 

thumbnail of Update_2-17_DE_lowres

01.11.2017

Freitag, 17. November 2017 | 10.00 – 22.00 UHR

URMA lädt Sie herzlich zum Tag der offenen Tür in Rupperswil ein. Der Event steht ganz unter dem Motto Rock‘n‘Roll in den 50er und frühen 60er Jahren. Lassen Sie sich von einem attraktiven Rahmenprogramm aus dem Ursprungsland von HAAS Automation überraschen. Es gibt ebenfalls interessante Vorführungen von DIHAWAG unter anderem mit HAIMER Schrumpf- und Voreinstellgeräten (profitieren Sie jetzt von der aktuellen HAIMER Promotion).

Jetzt anmelden

 


01.11.2017

Zum 40-jährigen Jubiläum von HAIMER übersenden wir Ihnen die grosse Jubiläumsaktion mit einmaligen Angeboten und Einstiegsmöglichkeiten in die HAIMER Technik.

 

thumbnail of 2017-10-Aktion-Dihawag-lowres

Jubiläumsaktion

Hier ist sicher für jede Fertigung das passende Produkt dabei – sprechen Sie Ihren DIHAWAG Experten darauf an.

Die Aktion ist gültig vom 01.11.2017 bis 28.02.2018.

HAIMER wurde 1977 von Claudia und Franz Haimer am heutigen Standort in Igenhausen gegründet. Das Unternehmen ist in der Schweiz bereits seit 1985 durch DIHAWAG vertreten.
Heute ist HAIMER europäischer Marktführer im Bereich hochpräziser Werkzeugaufnahmen für die Metallindustrie und weltweit führend in der Werkzeugschrumpf- und Auswuchttechnik sowie seit der Übernahme von MICROSET auch mit Werkzeugvoreinstellgeräten.

Mit rund 700 hochqualifizierten und motivierten Mitarbeitern weltweit sichert HAIMER Präzision getreu ihrer
Philosophie: Qualität gewinnt.
Wir gratulieren HAIMER herzlich zum Jubiläum und freuen uns, Ihnen die Jubiläumsaktion von unserem langjährigen Lieferanten offerieren zu können.

Für Service und Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

 

 


26.10.2017

Helmut Miller, Inhaber von MK Tools erweitert seine Fertigung.

 

Mit der Fertigstellung der neuen Fabrikhalle am Bayrischen Standot D-Hauzenberg verdoppelt MK-Tools seine Produktionsfläche.


24.10.2017

Die Wirtschaftlichkeit von Fertigungsprozessen und die erzielten Werkstückqualitäten haben eine begrenzte Lebensdauer.

 

Die Jagd nach den günstigsten Stückkosten ist das Hauptmotiv für Optimierungen wie effizienter, präziser, produktiver; schon Voltaire wusste, dass das Bessere der Feind des Guten ist. Sagt auch Avantec und präsentiert ihre neuen Produkte mit dem Schwerpunkt höchste Präzision richtungsweisende Lösungen und neue Fräswerkzeuge für das maximale Zerspanvolumen Q.

Werkstück, Maschine, Werkzeug – in dieser Dreiecksbeziehung entstehen richtungsweisende Innovationen. Die Werkzeugmaschinen- und Werkzeughersteller sowie die Konstrukteure und Entwickler der Werkstücke fördern in gemeinsamen Projekten kontinuierlich neue Ideen zu Tage. Viele Werkstücke sind heute noch hitzebeständiger, stabiler und präziser, neue hochwarmfeste und legierte (Verbund) Materialien machen es möglich. Diesen wirklich zähen Burschen mit anspruchsvollen Anforderungen begegnet man am besten mit einer hochpositiven Einstellung und entsprechender Werkzeugtechnologie. Als einen von Haus aus hochpräzisen Standard-Fräser und wahren Spänemacher präsentiert Avantec den MM90, eine zielgerichtete Weiterentwicklung des Multiring-Originals mit dem besonderen Merkmal der hohen Präzision bei extremen Schneidlängen und auch bei sehr hohen Auskraglängen. Die verwendete axiale Ausrichtung der Schneidplatten und die hochpositiven Geometrien lassen ihn weich schneiden und machen ihn extrem laufruhig. Sein Q-Wert ist herausragend: Mit einer Tiefe ap von174 mm und einer Breite ae von 21 mm bringt er es bei einem Ø von 66 mm mit einem Vorschub vf von 312 mm in einer Minute auf genau 1140 cm3 Späne ausdem schwer zerspanbaren Material 1.4571. Auch bei langen Auskragungen hält der MM90 die hohe Präzision am Werkstück. Hohes Zerspanvolumen Q und die am Werkstück gehaltene Präzision sind für einen anderen Kunden überzeugende Fakten, sein Gleitlagerelement für Energie-Rotoren mit einem Avantec-Fräser zubearbeiten. „Mit unserem Werkzeug kann man die Schnitttiefe von 172 mm in einem Fräsvorgang abwälzen. Der Mitbewerber muss in dem Brennzuschnitt ST52-3 mit einem Standard-Igelfräser drei Bahnen fahren, will heissen wir arbeiten drei Mal so schnell und halten alle Toleranzen ein.“ freut sich Thomas Sulzenbacher von Avantec.


19.10.2017

Der neue EROWA Robot Dynamic 150L bietet eine grosse Vielfalt an modernsten Features.

 

Maschinen verschiedenster Hersteller und Bearbeitungsarten lassen sich bereits ab Losgrösse 1 gewinnbringend automatisieren.
Bereits installierte Anlagen lassen sich jederzeit mit neuen Modulen oder Schnittstellen vergrössern.


17.10.2017

Das Kundenmagazin der Paul Horn GmbH

  • Sonderteil: Forschungsprojekte
  • Werkstoffe: Nickelbasislegierungen
  • Sonderteil: Medizintechnik
  • Messe: EMO

Quelle: Paul Horn GmbH
Erscheinungszeit: 19.09.2017

thumbnail of wot_217_DE


16.10.2017

HAIMER ist ein familiengeführtes, mittelständisches Unternehmen im bayerischen Igenhausen bei Augsburg.

Haimer entwickelt, fertigt und vertreibt innovative, hochpräzise Produkte für die Metallzerspanung u.a. für die Branchen Automobil, Luft- und Raumfahrt, Energie, Schienenverkehr und Allgemeiner Maschinenbau.

Zum Produktprogramm zählen neben verschiedensten Werkzeugaufnahmen in allen gängigen Schnittstellen und Längen, Schneidwerkzeugen aus Vollhartmetall, Maschinen im Bereich der Schrumpf- und Auswuchttechnik sowie 3D-Messgeräten neuerdings auch Werkzeugvoreinstellgeräte.


16.10.2017

In der Medizintechnik ist sie nahezu Standard für Knochenschrauben, Implantate oder andere empfindliche Verbindungen: die Torxschnittstelle.

 

Meist in Titan und Edelstahl eingebracht, zählt dabei jedes μ. Um bei der Zerspanung das volle Präzisions-Potenzial auszuschöpfen, entwickelte die ZECHA Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH aus Königsbach-Stein spezielle Torx-Fräser. Diese ab 0,2 mm Durchmesser erhältlichen Werkzeuge erweisen sich darüber hinaus als Allrounder mit vielen Talenten.

Die Torxschnittstelle ist in der Medizintechnik eine bewährte, kraftschlüssige Verbindung zwischen Knochenschraube und Schraubwerkzeug. Sie überträgt das Drehmoment äusserst schonend in die empfindliche Knochenstruktur und unterstützt damit indirekt den Heilungserfolg. „Entsprechend genau müssen die Torx-Schnittstellen in die aus Titan oder diversen Edelstahlsorten hergestellten Schrauben eingebracht werden. Für diese Fälle haben wir fünf Fräser-Varianten im Programm, mit denen höchste Präzision ebenso gewahrt ist, wie nachhaltige Wirtschaftlichkeit“, so Arndt Fielen, Vertriebsleiter bei der ZECHA Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH.

Fünf sind Trumpf

Die ZECHA-Mikrofräser der Serien 471, 472 und 473 zeichnen sich durch polierte Schneiden, eine minimale Schutzfase und innovative TiAIN-Beschichtungen aus. Damit haben sie die idealen Voraussetzungen für absolut gratfreie Oberflächen bei Titan und Edelstahl und zwar mit beeindruckenden Standzeiten. ZECHA liefert die Fräser ab Lager in mehreren Ausführungen und in den Durchmessern von 0,20 bis 0,80 mm, abgestimmt auf die jeweilige Anwendung.
Gerade verzahnte Ein-Schneider bietet die Serie 471, wobei geometrisch hochpräzise Mikrostrukturen ihr Spezialgebiet sind. Auch bei hohen Drehzahlen zeigen sie sich leistungsstark und können Schruppoperationen dank der kurzen Schneidenlänge ebenfalls gut wegstecken. Die Werkzeuge der Serie 472 gibt es mit langer oder kurzer Schneide. Sie sind als Zwei-Schneider mit spiralisierter Spankammer konstruiert und werden insbesondere für die Serienfertigung kleiner Teile bei angepassten Zahnvorschüben eingesetzt. Auch die lange Version garan-
tiert höchste Oberflächengüten und sauberes Finish, überzeugt darüber hinaus auch beim Schruppen. Fräser der Serie 473 sind als Drei-Schneider mit spiralisierter Spankammer sowie kurzer oder langer Schneide ausgelegt. Damit haben sie das Leistungspotenzial, um auch bei mittleren Drehzahlen schnell und kraftvoll voranzukommen.

Kleinste Eckenradien und beste Spanabfuhr

Neben den Spezialserien hat ZECHA zwei weitere im Programm, die ebenfalls in der Mikrobearbeitung und als standhafte Helfer bei der Torxbearbeitung punkten: Die Serien 474 und 475 gibt es unbeschichtet, mit bewährter BCR-Beschichtung sowie als Pro-Version mit der innovativen und äusserst robusten WAD-Schicht. „Besonders die Eckenradien von 0,02 mm bis 0,03 mm sowie die verstärkten Schneidkanten prädestinieren die Zwei- und Dreischneider als standhafte Mikrowerkzeuge für anspruchsvolle Fälle“, erläutert Arndt Fielen.


05.10.2017

Neue Beschichtungen verbessern die Produktivität!

Speziell schwer zerspanbare Werkstoffe stellen unter fertigungstechnischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten höchste Anforderungen an die Zerspanungswerkzeuge, ganz besonders bei Klein- und Kleinstteilen. Für diese Anwendungen – Werkzeuge der Produktreihe Supermini bearbeiten Bohrungen ab 0,2 mm Durchmesser – entwickelte Horn die Beschichtungen EG3 und EG5.

Mit den sich durch das Substrat und die Schichtdicke unterscheidenden Beschichtungen wird eine besonders glatte Schicht erzeugt, die durch deutlich weniger Reibung den Wärmeeintrag in das Werkzeug, ganz besonders in die Schneidkante, reduziert. Eine goldene Verschleißschicht sorgt als Schichtabschluss für eine bessere Verschleißerkennung. Zahlreiche Versuchsreihen, ergänzt durch die auf hochgenauen, prozesssicheren Arbeitsabläufen basierenden Praxiserfahrungen von Kunden, bestätigten das Leistungsvermögen der neuen Beschichtungen EG3 und EG5. Sie erzielten im Vergleich zu den bisherigen Beschichtungen werkstoffabhängige Standzeiterhöhungen bis zu 100 Prozent.

Die neuen Beschichtungen wurden für die Werkzeugsysteme Supermini, Mini und 312 entwickelt. Supermini wird vor allem zum Ausdrehen und Einstechen bei Bohrungsdurchmessern ≥ 0,2 mm eingesetzt. Für ähnliche Arbeitsgänge kommt das Werkzeugsystem Mini ab Bohrungsdurchmessern 6,0 mm zum Einsatz. Die dreischneidigen Schneidplatten des Systems 312 werden ebenfalls zum Ein- und Abstechen, in der Außenbearbeitung sowie ähnlichen Bearbeitungen ab Bohrungsdurchmessern von 46 mm eingesetzt.


04.10.2017

Die HAIMER Gruppe, Igenhausen, hat sich mit dem Zukauf der Microset GmbH zu einem Systemanbieter rund um das Werkzeugmanagement entwickelt.

Die Microset-Werkzeugvoreinstellgeräte erfüllen den gewohnt hohen HAIMER-Qualitätsanspruch und decken die Bedürfnisse nahezu aller Zerspaner ab.

Erfolgreiche Zerspanung erfordert leistungsstarke Maschinen und hochgenaue Werkzeugspanntechnik, die dafür sorgt, dass die Präzision von der Spindel bis zur Schneide übertragen wird. HAIMER, europäischer Marktführer im Bereich der Werkzeugspanntechnik, hat sich in den letzten Jahren konsequent zum Systemanbieter rund um das Werkzeugmanagement weiterentwickelt. „Nach der jüngst erfolgten Übernahme der Microset GmbH von DMG MORI und der damit verbundenen Erweiterung unseres Produktsortiments können wir die gesamte Prozesskette rund um die Werkzeugmaschine aus einer Hand anbieten“, fasst Geschäftsführer Andreas Haimer zusammen.

Besonders wichtig war ihm, dass die Microset-Werkzeugvoreinstellgeräte das von HAIMER erwartete hohe Qualitätsniveau einhalten. Daran bestehe kein Zweifel, betont Andreas Haimer: „Alle Microset-Geräte, von den Einstiegsmodellen bis zu den vollautomatischen Messmaschinen, zeichnen sich durch hochwertige Hardware, beste Ergonomie sowie einfache Bedienbarkeit aus. Durchgängig bauen sie auf einer thermostabilen Graugusskonstruktion auf, die einen problemlosen und kalibrierungsarmen Betrieb direkt in der Fertigungshalle ermöglicht.“

Premiumgeräte mit Linearantrieben

Ein Highlight aus dem umfangreichen Programm ist die Reihe VIO linear: die einzige Gerätebaureihe auf dem Markt mit Linearantrieb für die effiziente und hochpräzise Werkzeugvoreinstellung von Bohr-, Fräs- und Drehwerkzeugen. Die Direktantriebe in der X- wie auch in der Z-Achse bieten dem Anwender eine sehr hohe Dynamik, maximale Positioniergenauigkeit und Zuverlässigkeit. Die Wiederholgenauigkeit von +/- 2 μm zeugt von höchster Qualität. Die Voreinstellgeräte können so im Vorlauf spanender Bearbeitungsprozesse für Produktivitätssteigerungen von bis zu 25 Prozent sorgen und das bei einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.

Die Geräte der HAIMER Microset VIO-Baureihe sind modular konzipiert und decken ein weites Spektrum ab: Werkzeuge mit einem Gewicht von bis zu 160 kg und einem Durchmesser sowie Messlängen bis zu 1000 mm können vermessen werden. Je nach Wunsch lassen sich die Geräte  zu einem vollautomatischen CNC-Messgerät mit integrierter HAIMER-Schrumpftechnik aufrüsten. Das einzigartige Design sorgt für eine bislang nicht erreichte Ergonomie und Bedienerfreundlichkeit. Das gilt sowohl für den Zugang zur Spindel als auch für das zentrale Steuerpult.

Die innovative Einhandbedienung ermöglicht manuelles und motorisches Verfahren der Achsen sowie eine μm-genaue motorische Feinpositionierung. Die maximale Qualität im Fertigungsprozess wird durch schnelles und genaues Messen anhand der Bildbearbeitungssoftware Microvision VIO abgerundet. Über eine bedienerfreundliche Bildschirmoberfläche lässt sich die Vermessung vornehmen.

Auch einfache Geräte liefern höchste Präzision

Bei der HAIMER Microset UNO-Baureihe wird auf Präzision in der Werkzeugvoreinstellung sowie eine konsequente Weiterentwicklung gesetzt. Die vielfältigen Optionen verleihen der UNO-Baureihe ein sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis. Die mögliche Ausstattungspalette umfasst neben Touch-Display, RFID-Chip-System und Postprozessoren für alle gängigen Steuerungen auch Optionen wie das autofocus und das automatic drive. Das UNO autofocus unterscheidet sich zur manuellen Version dadurch, dass es die zu messende Schneide automatisch mit CNC-Steuerung in der C-Achse fokussiert. Insbesondere bei Werkzeugen mit mehreren Schneiden am Umfang erweist sich diese Option als enorme Zeitersparnis. Die Version automatic drive positioniert darüber hinaus verschiedene Ebenen in Z-Achse selbstständig und fährt in X-Achse automatisch an. Besondere Kenntnisse des Anwenders sind hierbei nicht nötig, denn das Gerät übernimmt auf Knopfdruck die vollautomatische Messung komplexer Werkzeuge mit mehreren Schneiden und Stufen. Bei Bedarf ist in beiden Ausstattungsvarianten zudem ein manueller Betrieb wie bei der Standardausführung möglich. Standardmäßig werden beide Versionen mit einem Komfort-Systemschrank und einem 22“-Touch-Display kombiniert.

Die Modelle der UNO-Baureihe sind in zwei Baugrößen erhältlich. Den Auftakt macht mit 400 mm Verfahrweg in der Z-Achse das UNO 20|40; das UNO 20|70 verfährt um 700 mm. Beide Versionen sind im Standard als Tischgerät mit 19“-Bildschirm erhältlich. Ein 22“- oder wahlweise 23“-Touch-Display ist optional ebenso verfügbar wie der Komfort Systemschrank. Schon in der Standardausführung gibt es die Möglichkeit, Werkzeuge im Rachenlehrenprinzip bis zu einem Durchmesser von 100 mm vermessen zu können. Weiterhin sind neben SK 50 im Standard alle weiteren gängigen Werkzeugschnittstellen wie HSK, Capto, VDI, KM oder BMT durch Adaption auf die Spindel realisierbar.

Thermostabile Grauguss-Konstruktion

Die solide Basis der Werkzeugvoreinstellgeräte bildet die FEM-optimierte und thermostabile Grauguss-Konstruktion: Das eigensteife Bett mit 3-Punkt-Auflage sorgt dabei für einen stabilen und sicheren Stand und ermöglicht ein einfaches Aufstellen für größtmögliche Flexibilität in der Fertigung. Die Geräte punkten weiterhin mit dem Segmentauflicht zur visuellen Schneidenkontrolle und einer optionalen Endlos-Feinverstellung.

Das UNO setzt mit der Release-by-Touch-Bedienung, einer intelligenten Sensorsteuerung zum Verfahren der X- und Z-Achse, Maßstäbe in der Einstiegsklasse der Werkzeugvoreinstellung und erleichtert so die Arbeit. Microvision UNO bietet dem Anwender eine intuitive Bedienung und führt mit hilfreichen Funktionen schnell zu präzisen Messergebnissen. Die Genauigkeit wird hier durch ein Schärfefenster unterstützt, das selbst bei äußerst komplexen Werkzeugen eine exakte Positionierung zulässt. Abgerundet wird die UNO-Baureihe durch den Thermo-Etiketten-Drucker, eine Vakuum-Spannung, eine zweite Kamera zur Drehmitteneinstellung oder eine hochgenaue ISS-Spindel samt Direktspannadapter mit 2 μm Genauigkeit.

Andreas Haimer resümiert: „Wir sind mit den Microset-Geräten eine leistungsstarke Alternative und Option für jeden Kunden, der über einen Neuanschaffung im Bereich der Voreinstelltechnik nachdenkt. Selbst wenn bestehende Voreinstellräume mit anderer Technologie bestückt sein sollten, rechnet es sich bei Neuinvestitionen in Maschinengruppen eine lokale Voreinstellecke mit neuem Voreinstellgerät zu platzieren, um lange Warte-/Transportzeiten und damit Stillstandzeiten der Maschinen zu vermeiden. Die einfache und intuitive Bedienung gewährleistet, dass auch im Drei-Schicht-Betrieb die Geräte von jedem Mitarbeiter bedient werden können. Kurzum: bei Microset-Geräten braucht man schon jetzt kein wochenlang geschulter Spezialist zu sein und muss auch keinen klimatisierten Messraum zur Verfügung stellen, um beste und wiederholgenaue Ergebnisse zu erzielen.“


25.09.2017

Die schweizerischen Bohrungsexperten von URMA entwickelten zum etablierten Hochleistungsreibwerkzeug «CircoTec RX» attraktive Erweiterungen.

Die Reibtechnologie kommt vor allem in der Automobil-, Maschinenbau- und Flugzeugindustrie global zum Einsatz.

Internationale Kunden vertrauen auf schweizerische Hochpräzision beim modularen Reiben. Wie beispielsweise der langjährige URMA-Kunde Arburg (Hersteller von Kunstoffspritzgussmaschinen) fertigt seit der Lancierung von «CircoTec RX» mit diversen Durchmessern. Seit dem die Unternehmung die schweizerischen Reibwerkzeuge einsetzt, konnten sie ihre Vorschubgeschwindigkeiten verzehn- und ihre Standzeiten vervierfachen.

Bei der Herstellung von Lagerbohrungen für Schiffsturbinengehäuse setzt ABB Turbo Systems AG in den Durchmessern 62 mm bis 128 mm auf «CircoTec RX» Werkzeuge. Die Vorteile liegen in der hohe Prozesssicherheit, sowie der höheren Geschwindigkeit. Seit der Umstellung vom Spindelprozess auf «CircoTec RX» konnte die Produktivität um 90% erhöht werden.

Nebst diesen beiden Unternehmungen setzen unzählige weitere Firmen auf das modulare Reibsystem von URMA. Doch was genau bietet dieses modulare Hochleistungsreibwerkzeug?

Innovative Hochleistungsreibwerkzeuge

Die Hochleistungsreibwerkzeuge «CircoTec RX» bieten Vorteile die zahlreiche sowie langjährige Kunden überzeugen. Mit dem Reibsystem sind Bohrungen von 7.600 mm bis 140.600 mm möglich.
Der Schneidenwechsel gestaltet sich äusserst anwendungsfreundlich und fehlerfrei wie bei Wendeschneidplatten. Durch die Modularität entfällt zusätzliches Ausrichten und Einstellen, wodurch sich die Maschinenstillstandzeiten auf ein absolutes Minimum reduzieren.
Zusätzlich bieten URMA und ihre Spezialisten Ihren Kunden weltweit einen aktiven Applikationssupport.

Neue Erweiterung des «CircoTec RX» Reibsystems

Um das Reibsystem weiterhin zu perfektionieren hat die innovative F&E Abteilung bei URMA weitere Neuheiten entwickelt. Mit dem neuen «CircoTec RX Flex» für Schaftausführungen werden für Durchmesser von 11.900 mm bis 35.600 mm speziell verjüngte Schäfte auf den Markt gebracht. Diese können auf Dreh- und Fräszentren eingesetzt werden und sind weniger anfällig auf Rundlauffehler des Werkzeuges.
Das neue «CircoTec RXKG Leichtbau» bietet bei Durchmessern von 60.601 mm bis 140.600 mm Schneidenträger mit einer Gewichtsreduktion von 30%. Der Reibexperte präsentiert zusätzlich eine radiale Kühlmitteldüse, welche für Schulterbohrungen (Stufenbohrungen nach unten offen) geeignet ist. Durch diese Düse wird der Abtransport der Späne optimiert. Damit die Späne optimal geformt und aus der Bohrung gebracht werden können, ist ab sofort ein Standard Spanformer erhältlich.


22.09.2017

Spanformgeometrie und Beschichtung eröffnen neue Einsatzgebiete

 

Die Stechplatte S64T mit Spanformgeometrie ist eine Weiterentwicklung der zur AMB 2016 vorgestellten Platte S64T. Neben dem größeren Arbeitsbereich verfügt das sechsschneidige Präzisionswerkzeug über verschiedene Spanformgeometrien und die neue Beschichtung EG5. Dank dieser Beschichtung, in Verbindung mit dem Hartmetallsubstrat, lassen sich mit der neuen Stechplatte alle Stahlwerkstoffe bearbeiten.

Die neue Baureihe der präzisionsgesinterten Sechsschneider mit geschliffenen Schneidkanten umfasst verschiedene Varianten mit unterschiedlichen Stechbreiten. Der Typ S64T ermöglicht Stechtiefen bis 5,5 mm. Vier Werkzeuge mit der Geometrie .1A sind zum Ein- und Abstechen und vier mit der Geometrie .DL zum Ein- und Abstechen und für einfache Längsdrehoperationen konzipiert. Die gute Spankontrolle der Spanformgeometrien sichert eine hohe Oberflächengüte an den Nutflanken, und die gerade Hauptschneide erzeugt einen sauber ausgearbeiteten Nutgrund. Als neutrale Stechplatten ausgelegt, lassen sie sich sowohl links als auch rechts in Quadratschäften mit Innenkühlung spannen. Die Halterabmessungen betragen 16 x 16, 20 x 20 und 25 x 25 mm. Eine Spannschraube fixiert die Stechplatte präzise und sicher im zentralen Plattensitz.

thumbnail of INFO7_17DE_S64TPräzisionsgesinterte_Stechplatte

 


21.09.2017

Der neue OneLOK™ aus dem Hause CHICK Workholding Solutions Inc. ist ein völlig neuartiger Ansatz im Bereich Schraubstockspannung.

Der neue OneLOK™ aus dem Hause CHICK Workholding Solutions Inc. ist ein völlig neuartiger Ansatz im Bereich Schraubstockspannung.

Seine hohe Präzision, das Turbo-Handling, sein vielfältiges Zubehör (bearbeitbare hochfeste Alubacken, gehärtete Stahlbacken, gehärtete Stahlstufenbacken, plasmabeschichtete Stufenbacken für Spannen mit Grip, Adapterbacken, magnetische Parallelleisten mit geringer Auflage, Werkstückanschlag etc.) sowie sein unglaublich leichtes Gewicht bei gleichzeitig sehr hoher Stabilität (dank nichtrostendem, geschliffenem und durchgehärtetem Stahlbett) überzeugen und faszinieren gleichermaßen am CHICK OneLOK™.

Präzises Umrüsten

Geld und Zeit sparen bei jedem Umrüstvorgang mit den schnellwechselbaren BoltFast Backen. Höchste Wiederholgenauigkeit mit nur einer Kurbelumdrehung. Schluß mit dem Nacharbeiten von Backen!

Einfaches Handling

Mensch, Design und Funktionalität im Einklang. Der OneLOK™ wiegt gerade mal halb so viel wie übliche Schraubstöcke!

Sauberes Arbeiten

Das einzigartig geschlossene Design des OneLOK lässt Spänenester nicht zu. Endlich Fertigen statt Saubermachen, Übersicht statt Spänechaos!

Schnelles Spannen

Der QwikSlide Mechanismus lässt sich mit einer Hand bedienen und ermöglicht schnelles Einrichten und Teilewechsel. Der Turbo für Bedienerkomfort und Effizienz!

CHICK – eine Übersicht – hochflexible Vorrichtungssysteme!


20.09.2017

Neues Leistungsniveau beim Fräsen! Das bewährte Frässystem DA32 von Horn gibt es neu mit diamantbestückten Schneidplatten.

 

 

In dieser Ausstattung bieten die Werkzeuge sehr gute Ergebnisse beim Eck-, Plan-, Tauch- oder Zirkularfräsen.

Die hochpositive Geometrie der Schneidplatten sichert einen besonders weichen Schnitt. Werkstück und Werkzeug werden damit minimal belastet. Eine hohe Standzeit und eine nahezu gratfreie Bearbeitung, besonders bei langspanenden Werkstoffen, sind dadurch gewährleistet. Beste Oberflächengüten auch bei hohen Vorschüben sichert der stirnseitige Breitschlichtradius. Die Kühlmittelzufuhr sorgt zuverlässig für eine gezielte Kühlung der Schneiden und den sicheren Abtransport der Späne aus der Wirkzone. Eine spezielle Geometrie für faserverstärkte Kunststoffe ermöglicht in Verbindung mit der Härte und Verschleißfestigkeit des CVD-Dickschicht-Diamantschneidstoffes einen hohen Leistungsgrad. Garanten für den wirtschaftlichen Einsatz der mit moderner Lasertechnologie gefertigten Schneidplatten sind die bewährten Diamantsubstrate von Horn.

Zusammen mit der hohen Festigkeit des vergüteten Stahls und der verschleißfesten TiN-Beschichtung der verschiedenen Trägerwerkzeuge kommen damit die Vorteile des DA-Systems voll zum Tragen. Die Messerkopf-, Einschraub- und Schaftfräser des Systems DA32 sind mit Schneidkreisdurchmessern von 20 bis 63 mm lieferbar und mit zwei bis sechs Schneidplatten des Typs DA32 bestückt.


12.09.2017

Messe EMO Hannover – Die Weltmesse der Metallbearbeitung. Vom 18.-23. September 2017. Besuchen Sie unsere Partner.

Die rund 2.000 Aussteller präsentieren auf der EMO Messe Hannover das gesamte Angebot der Metallbearbeitungstechnik, von Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeugen, Automatisierungskomponenten bis hin zu Systemen in kundenorientierter Ausrichtung. Verschiedene Veranstaltungen und Sonderschauen bilden den Rahmen der Hannoveraner EMO Messe und ergänzen das Ausstellungsspektrum.

Mit unserem Pocket Guide finden Sie unsere Lieferanten einfach. Besuchen Sie sie und erfahren Sie mehr über alle Neuheiten.

Sie möchten gerne einen kostenlosen Tageseintritt? Bestellen Sie jetzt Ihren Ticket Code bei Brigitte Kocher.

Download Pocket Guide


01.07.2017

EPHJ vom 20.-23 Juni 2017, Palexpo, Genf. Stand F03

Wir heissen Sie herzlich Willkommen an der diesjährigen EPHJ in Genf. Die Fachmesse im Bereich Uhrmacherei-Juwelierskunst.

Für Sie zusammengestellt haben wir ein Sortiment an Hochpräzisionswerkzeugen unserer Top-Lieferanten HORN, ZECHA UND SILMAX.

Im Bereich Spanntechnik präsentieren wir Ihnen Live das neue Microset-Gerät von HAIMER – Werkzeugvoreinstellungen leicht gemacht!

Angetriebene Werkzeuge von EWS sowie das Sortiment an hoch präzisen Spannwerkzeugen von SCHLENKER ergänzen unser Ausstellungs-Sortiment.

Wir freuen uns auf Sie!

 


07.06.2017

Nach mehrjähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit stellt ZECHA nun erneut eine einzigartige neue Technologie vor.

Die Produktpalette der IGUANA Fräser Diamantbeschichtete Hartmetall Schaft­fräser werden mit neuster Lasertechnologie bearbeitet. Dadurch entsteht ein Schneid­kantenradius von 1 µ. Die  Diamantbeschichtung des Werkzeugs bleibt homogen und erzielt eine hervorragende Standzeit selbst bei der Bearbeitung stark abrasiver Werkstoffe wie elektrisch ge­ladenem Graphit, gehärtetem Kupfer-Beryllium, Platin, bleifreiem Messing etc., und das bei überragender Präzision und feinster Schnittführung.

Die Standardfräser vom Typ IGUANA werden in drei Versionen angeboten:

Kugelfräser ab 0,5 Durchmesser (zum Formfräsen)

Torusfräser Z=2 ab 0,5 Durchmesser (zum Schruppen)

Schaftfräser Z=3 mit scharfen Schneidkanten (zum Schlichten)

Alle Standardwerkzeuge sind lieferbar.

DIHAWAG HORLOGERIE und ZECHA stehen bei der Verbesserung Ihrer Prozesse an Ihrer Seite.


07.06.2017

Die Tübinger Paul HORN GmbH bezog Ende 2016 ihre beiden Neubauten für Produktion und Verwaltung.

 

Der Präzisionswerkzeughersteller verdoppelt somit seine Kapazitäten und bekennt sich klar zum Standort Tübingen und zum Produktionsstandort Deutschland. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt für beide Gebäude inklusive Produktionsanlagen über 70 Millionen Euro. Lothar HORN, Geschäftsführer von HORN: „Wir investieren in unsere Zukunft. Vor allem unseren Kunden kommt dies zugute, da wir weiterhin auf Schnelligkeit, höchste Qualität und Präzision setzen. Dazu gehören unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unsere Infrastruktur mit Gebäuden, Maschinen und Anlagen, Prozessen und Organisation, unsere Produkte und unser Bekenntnis zu Technologie, Innovation und Produktionsstandort Deutschland.“


07.06.2017

HAIMER hat sich mit dem Zukauf der Microset GmbH zu einem Systemanbieter rund um das Werkzeugmanagement entwickelt.

Die Microset-Werkzeugvoreinstellgeräte erfüllen den gewohnt hohen HAIMER-Qualitätsanspruch und decken die Bedürfnisse nahezu aller Zerspaner ab.


Für Fragen über den neuen ONE LOK kontaktieren Sie Ihre DIHAWAG Ansprechperson.


Dieser Standard dokumentiert, dass sämtliche Strukturen, Prozesse und Abläufe im Unternehmen, zusätzlich zur ISO 9001, die Anforderungen der Automobilindus­trie für Produktionsmittelhersteller vollumfänglich erfüllen.


07.06.2017

27.–29. September 2017 in Igenhausen.

OPEN HOUSE: 40 Years HAIMER Quality

Attraktives Seminarprogramm mit hochkarätigen Refe­renten ermöglichen fachlichen Austausch und Networking.


07.06.2017

Polierte Spankammern geben Hitze keine Chance

Robuste Hochleistungswerkzeuge für Werkstoffe bis HRC 67.
Die Hochleistungsfräser der Serien 581P, 583P und 597P von ZECHA sind speziell auf die HSC-Bearbeitung von hochlegiertem und gehärtetem Stahl bis 67 HRC, vor allem im Formenbau, ausgelegt. Ab einem Durchmesser von 0,2 bzw. 0,8 mm sind die zuverlässigen Werkzeuge der PEACOCK-Reihe erhältlich und überzeugen durch extrem stabile Schneidkanten. Dank polierter Spankammern werden Späne und Hitze schnell aus der Bearbeitungszone abgeführt. Damit lassen sich auch anspruchsvolle Konturen im Mikroformat prozesssicher realisieren.

PEACOCK – für die harten Fälle
Feinste Oberflächen, hohe Mass- und Formgenauigkeit bei Bestwerten in puncto Wirtschaftlichkeit – das erreichen die PEACOCK-Fräser auch aufgrund von angepassten neuen Schaftgeometrien mit weichen Radiusübergängen. Dazu tragen ausserdem die besonders feine Schneidkanten-Struktur, die optimierte Nutform, die für die nötige Stabilität sorgt, sowie die ideale Stirngeometrie bei. Alle Fräser – egal ob zwei-, drei- oder vierschneidig – überzeugen durch präzisen Schnitt bis ins Zentrum mit allen Schneiden.
Aus diesen Eigenschaften heraus ergibt sich das optimale Werkzeug zum Bearbeiten von Werkstoffen wie pulvermetallurgischen Stählen, Wolframkupfer, Ni-Cr-Legierungen und Cobalt-Chrom.

Hochleistungs-Fräser trotzen hoher Belastung
Mit den robusten PEACOCK-Fräsern lassen sich Belastungen durch Hitze nahezu komplett vermeiden. Denn durch die leicht­schneidende Bauart und die glatte WAD-Beschichtung entstehen erst gar keine hohen Temperaturen bei der Zerspanung. Späne werden dank glatt polierter Spankammern schnell vom Werkzeug abgeführt, sodass sich die Prozesstemperatur sehr gut kontrollieren lässt. Die stabile Schaft- bzw. Schneidengeometrie sorgt für ein deutliches Standzeit-Plus.
Präzision ist auch in der Hartbearbeitung gefragt – daher sind die Rundlaufgenauigkeiten der PEAKOCK-Fräser auf max. 0.003 mm ausgelegt und zu 100% vermessen. Die effektiv gemessenen Werte von Rundlauf und Radius sind auf der Verpackung beschriftet.

Auch für zähere Anforderungen
Zwar hat sich ZECHA bei der Entwicklung der PEACOCK-Reihe auf die Bearbeitung härterer Materialien konzentriert, jedoch lassen sich aufgrund ihrer hochabrasiven Eigenschaften auch „weichere“ und zähe Werkstoffe prozesssicher bearbeiten, wie Tests beweisen:
„Nicht weniger überzeugt war ein Kunde, der mit dem zweischneidigen PEACOCK 581P in 2,0 mm Durchmesser das Material 1.2379, einen zähen, druckfesten Kaltarbeitsstahl mit 57 HRC, bearbeitete“, so Arndt Fielen, Vertriebsleiter der Firma ZECHA. „Verwendet wurde der Fräser mit WAD-Beschichtung zum Schlichten und Feinschlichten. Auch nach längerem Einsatz haftete die Beschichtung noch hervorragend – ihre hohe Dichte und Härte in Kombination mit der Geometrie des Werkzeugs garantieren lange Standzeiten und sehr glatte Oberflächen!“


07.06.2017

mit Diamantschneiden

 

Diamantbestückte Supermini®– und Mini-Werkzeuge ergänzen das Produktprogramm von Horn für die Bohrungsbearbeitung. Sie dienen zum Ausdrehen, Kopieren und Einstechen von Aluminium, gesintertem Hartmetall, Keramik oder Kunststoffen. Ebenso kommen sie bei Nichteisenwerkstoffen zum Einsatz, welche entweder durch ihren Siliziumgehalt hoch abrasiv wirken oder zu Spanproblemen und Aufbauschneidenbildung neigen. Die hierfür entwickelte Spangeometrie löst nahezu alle Prozessprobleme, welche durch unkontrollierte Wirrspäne entstehen können.

Supermini-Werkzeuge mit CVD-D- oder PKD-Schneiden sind ab Bohrungsdurchmesser 1,5 mm lagerhaltig und je nach Anwendungsspektrum in drei Geometrievarianten erhältlich. Die H0-Geometrie mit einem Spanwinkel von 0 Grad dient der Bearbeitung hartspröder Werkstoffe wie Hartmetalle, vorgesinterte Keramikwerkstoffe, Graphit sowie kurzspanendem Messing. Die Einsatzbereiche der H5-Geometrie, mit 5 Grad Spanwinkel, sind abrasive und weiche Werkstoffe. Hierzu zählen Aluminiumlegierungen mit hohem Siliziumgehalt sowie faserverstärkte und andere Kunststoffe mit abrasiven Bestandteilen. Diamant als Schneidstoff kommt auch ohne Spanprobleme bei Edel- und Buntmetallen wie Platin, Iridium, Gold, Tantal, Titan sowie Sintermetallen wie Wolframkupfer erfolgreich zum Einsatz. Die HF-Geometrie findet bei langspanenden NE-Metallen, wie alle Aluminiumknetlegierungen, Anwendung. Dazu zählt auch Kupfer mit seinen Legierungen wie Bronze, bleifreies sowie bleiarmes und somit langspanendes Messing. Die Geometrie dient wegen des kontrollierten Spanbruches zur effektiven Verhinderung von Prozessproblemen durch Wirrspäne.

Das mit CVD-D- oder PKD-bestückte Supermini- und Mini-Programm von Horn besticht durch seine Alleinstellungsmerkmale im Marktsegment der Diamantwerkzeuge: aktive Spangeometrien mit der Innenkühlung direkt auf die Schneide.


07.06.2017

… hat die Werkzeugspannung eine große Bedeutung für die Prozesssicherheit

Die Pilatus Flugzeugwerke AG installierten 2016 neue Fertigungssysteme für die Zerspanung von Strukturbauteilen aus Aluminium. Um beim Hochgeschwindigkeitsfräsen prozesssicher die gewünschte Oberflächengüte und Präzision zu erreichen, setzen die Flugzeugbauer durchgängig Lösungen von HAIMER ein: verschiedenste Werkzeugaufnahmen und dazu passende Schrumpf- und Wuchtgeräte.

Wenn ein Zerspaner vom Fliegen spricht, meint er in den meisten Fällen: Späne. Bei der Pilatus Flugzeugwerke AG, dem einzigen Schweizer Flugzeugbauer, ist das nicht anders. Zwar dreht sich dort am Hauptsitz in Stans fast alles ums Thema „Fliegen“, doch nimmt speziell die Zerspanung von Strukturbauteilen sehr viel Raum ein. Um deren Qualität und die Wirtschaftlichkeit der Produktion weiter zu verbessern, investierte Pilatus 2016 in eine komplett modernisierte Volumenzerspanung. Kernbestandteile sind zwei flexible Fertigungssysteme, die sich automatisiert betreiben lassen und prozesssicher höchste Qualität erzeugen.

Walter Duss, Abteilungsleiter Mechanische Bearbeitung, weist darauf hin, dass dabei feingewuchtete Werkzeuge zwingend erforderlich sind: „Erst die hohe Wuchtgüte der Komplettwerkzeuge – gewuchtet auf einer HAIMER Auswuchtmaschine – inklusive HAIMER Aufnahmen sichert uns eine vibrationsfreie Bearbeitung und Oberflächen ohne Rattermarken. Außerdem verlängert die hohe Rundlaufgenauigkeit die Standzeiten von Spindel und Werkzeugen erheblich.“

Nach Erfahrung von Patrik Odermatt, als Teamleiter Mechanische Bearbeitung und Toolshop schon seit langem für den Bereich Werkzeuge bei Pilatus verantwortlich, zahlen sich qualitativ hochwertige Werkzeugaufnahmen aus, die langfristig hohe Stabilität und Rundlaufgenauigkeit bieten. Deshalb arbeitet er diesbezüglich schon seit Jahren mit HAIMER, Igenhausen, zusammen. Er nutzt HAIMER Schrumpffutter sowie Präzisionsspannzangenfutter, für die im Tool-Shop – dem Pilatus-internen Werkzeug-Dienstleistungszentrum – entsprechende Einstell-, Schrumpf- und Wuchtgeräte bereitstehen. „Wir haben mit HAIMER-Produkten bezüglich Qualität, Preis-/Leistungsverhältnis, Beratung und Support sehr positive Erfahrungen gemacht“, berichtet Patrik Odermatt. „Deshalb trafen wir die Entscheidung, für unsere neuen Fertigungssysteme durchgängig und einheitlich auf Werkzeugspanntechnik von HAIMER zu setzen.“ Es kommen ausschließlich Werkzeuge zum Einsatz, die in die HAIMER Standard-Schrumpffutter, Power Shrink Chuck ultrakurz oder lang sowie Power Mini Shrink Chuck geschrumpft sind oder in den Spannzangenfuttern Power Collet Chuck sowie speziellen Messerkopfaufnahmen stecken.

Da Pilatus sehr viele verschiedene Teile bearbeitet, die mit Wandstärken von bis zu 1,2 Millimeter extrem dünn und mit tiefen Taschen ausgeführt sind, war die große Bandbreite an HAIMER-Werkzeugaufnahmen ein wichtiges Argument. Zudem zeigte sich HAIMER bei der Spindelschnittstelle flexibel: Für die neuen Fertigungssysteme brauchte es eine spezielle HSK-A 63/80 Aufnahme. Nach intensiver Abstimmung mit Pilatus arbeitete HAIMER ein Programm für diese Schnittstelle aus und nahm dieses ins Standard-Lieferportfolio auf.

Von der Innovationsfreude bei HAIMER zeugt auch die zum Patent angemeldete mechanische Sicherung Data-Lock für den RFID-Chip auf den Werkzeugaufnahmen. Diese von Pilatus genutzte Lösung sorgt dafür, dass die Datenträger auch bei höchsten Drehzahlen prozesssicher in der Werkzeugaufnahme fixiert sind.

Als besondere Stärke der Zusammenarbeit mit HAIMER stellt Werkzeugfachmann Odermatt heraus, dass er die gesamte Werkzeugspanntechnik aus einer Hand bekommt: „Für jedes HAIMER-Schrumpffutter sind im Schrumpfgerät bereits alle Parameter hinterlegt. Da stimmen Leistung und Erwärmungszeiten, so dass wir quasi auf Knopfdruck einen prozesssicheren Schrumpfvorgang bekommen. Und das Wuchten funktioniert ebenso einfach.“

 


07.06.2017

das richtige Werkzeug!

Nicht zufällig hat DIHAWAG seit Anfang ein Hauptaugenmerk auf die Bohroperation gerichtet. Bohren zählt noch heute zu einem der wichtigsten und schwierigsten spanabhebenden Fertigungsverfahren. Das zentrale Werkzeug der Spiralbohrer in seinen verschiedensten Ausführungen.

DIHAWAG ist auch auf diesem Gebiet  seiner Philosophie treu geblieben und arbeitet mit mehreren Partnern zusammen – jeder   ein Spezialist auf seinem Gebiet. Das gibt Ihnen Sicherheit mit diesen Werkzeugen die richtige Wahl getroffen zu haben. Denn was zählt sind die Kosten pro Bohrung.

DIHAWAG verfügt über ein umfangreiches Bohr-Sortiment, im Durchmesserbereich von 0.1–160 mm und mit  Bohrtiefen im Verhältnis zum Durchmesser bis 100 : 1.

Oft aber ist die Wahl des richtigen Werkzeuges nicht ausreichend. DIHAWAG ist mit seinen Anwendungstechniker für Sie da, Sie zu unterstützen, bei Fertigungsanforderungen zu helfen und Sie zu begleiten. Vertrauen Sie auf den DIHAWAG Service.

DIE BOHRER HIGHLIGHTS IN DER ÜBERSICHT

HM Mikro-Spiralbohrer
Drm. 0.1–3.0 mm ,  2 – 3 / 6 – 8 x Drm

VHM – Sprialbohrer
Drm. 0,5–12 mm ,  DIN 338

 

VHM – Spiralbohrer
Drm. 3,0–20 mm ,  3 / 5 / 8 und 12 x Drm

 

VHM – Spiralbohrer  Wegablu
Drm. 3.0–16 mm ,  5 x Drm.

 

Bohrsysteme mit Schneidplatten und Bohreinsätzen
Drm. 9.5–160 mm , bis 32 x Drm.

 

Tieflochbohrer
Drm. 3.0–40 mm , bis 100 x Drm.


07.06.2017

das richtige Werkzeug!

Nicht zufällig hat DIHAWAG seit Anfang ein Hauptaugenmerk auf die Bohroperation gerichtet. Bohren zählt noch heute zu einem der wichtigsten und schwierigsten spanabhebenden Fertigungsverfahren. Das zentrale Werkzeug der Spiralbohrer in seinen verschiedensten Ausführungen.

DIHAWAG ist auch auf diesem Gebiet  seiner Philosophie treu geblieben und arbeitet mit mehreren Partnern zusammen – jeder   ein Spezialist auf seinem Gebiet. Das gibt Ihnen Sicherheit mit diesen Werkzeugen die richtige Wahl getroffen zu haben. Denn was zählt sind die Kosten pro Bohrung.

DIHAWAG verfügt über ein umfangreiches Bohr-Sortiment, im Durchmesserbereich von 0.1–160 mm und mit  Bohrtiefen im Verhältnis zum Durchmesser bis 100 : 1.

Oft aber ist die Wahl des richtigen Werkzeuges nicht ausreichend. DIHAWAG ist mit seinen Anwendungstechniker für Sie da, Sie zu unterstützen, bei Fertigungsanforderungen zu helfen und Sie zu begleiten. Vertrauen Sie auf den DIHAWAG Service.

DIE BOHRER HIGHLIGHTS IN DER ÜBERSICHT

HM Mikro-Spiralbohrer
Drm. 0.1–3.0 mm ,  2 – 3 / 6 – 8 x Drm

VHM – Sprialbohrer
Drm. 0,5–12 mm ,  DIN 338

 

VHM – Spiralbohrer
Drm. 3,0–20 mm ,  3 / 5 / 8 und 12 x Drm

 

VHM – Spiralbohrer  Wegablu
Drm. 3.0–16 mm ,  5 x Drm.

 

Bohrsysteme mit Schneidplatten und Bohreinsätzen
Drm. 9.5–160 mm , bis 32 x Drm.

 

Tieflochbohrer
Drm. 3.0–40 mm , bis 100 x Drm.